Wie benutzt man eine Schutzmaske richtig?

Wie benutzt man eine Schutzmaske richtig?

Damit eine Atemschutzmaske auch wirklich vor einer Infektion schützt oder gegebenenfalls einen Schutz für das nähere Umfeld darstellen kann, müssen einige Aspekte beim Anlegen, Absetzen und Entsorgen der Maske beachtet werden.

Will man eine Maske richtig aufsetzen, ist es wichtig, vorher die Hände und das Gesicht zu reinigen, um eventuelle Krankheitserreger nicht in Kontakt mit der Maske zu bringen. Mit den gereinigten Händen sollte dennoch niemals an das Mundstück der Maske gefasst werden, um Viren nicht in unmittelbare Nähe der Schleimhäute zu bringen. Beim Anlegen wird also das Mundstück vor Mund und Nase gebracht und die Gummibefestigungen hinter den Kopf oder Ohren gezogen. Es ist darauf zu achten, dass Nase und Mund vollständig bedeckt sind. Wenn eine Maske Nasenbügel hat, kann man noch bei der Nasenbügel anpassen, damit die Maske nicht nach unten rütscht.

Während des Tragens der Atemschutzmaske sollte beachtet werden, dass diese nicht durch die Atemluft befeuchtet wird. Dies kann besonders bei kalter Umgebungsluft der Fall sein. Hier ist es ratsam, vor allem, wenn sich nur wenige Personen im Umfeld befinden, die Maske kurz abzunehmen. Wenn die Maske abgelegt werden soll, beispielsweise weil sie feucht geworden ist oder, weil eine Person wieder zu Hause angekommen ist, sollte diese ebenfalls nicht am Mundbereich berührt werden und die Hände sollten vor dem Abnehmen wieder desinfiziert werden. Am besten wird sie über die Gummibefestigungen vom Kopf gezogen und direkt in einen verschlossenen Behälter entsorgt oder in der Wäsche gewaschen, sollte es sich um eine Mehrwegmaske handeln.

Anschließend ist es wichtig, die Hände erneut zu reinigen. So wird vermieden, dass Krankheitserreger, die sich eventuell an der Maske befunden haben, über Schmierinfektion in den Bereich der Schleimhäute gelangen. Nur auf diese Weise kann die Atemschutzmaske einen optimalen Schutz bieten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen